Hannes Jaenicke

Hannes Jaenicke

GREEN BRANDS Germany Persönlichkeit 2017

Schauspieler, engagierter Umweltschützer und Dokumentarfilmer


Informationen über die Arbeit von Hannes Jaenicke finden Sie unter https://www.hannes-jaenicke.info/

Er ist einer der gefragtesten deutschen Schauspieler, engagierter Umweltschützer und „streitbarer Geist“ – Hannes Jaenicke hat viele Facetten. Als Dokumentarfilmer und Aktivist kämpft er gegen die Ausrottung bedrohter Tierarten und für ein Umdenken in Sachen Klimaschutz.

Auch in seinen Büchern nimmt Jaenicke kein Blatt vor den Mund. Er schreibt über gesellschaftsrelevante Themen, die ihn umtreiben und löst damit Debatten aus. Mit „Wut allein reicht nicht“ und „Die große Volksverarsche“ stand er wochenlang auf der SPIEGEL-Bestsellerliste. In seinem aktuellen Werk „Wer der Herde folgt, sieht nur Ärsche – Warum wir dringend Helden brauchen“ erzählt er persönlich und humorvoll von seinen eigenen Vorbildern und ruft dazu auf, die eigenen „Leittiere“ kritisch zu hinterfragen. Er mahnt an, hinzusehen, nach- und vorauszudenken, Fragen zu stellen und die Gegebenheiten nicht passiv und tatenlos hinzunehmen.

Diesem Credo folgt Hannes Jaenicke seit Jahren. Er mischt sich ein, legt den Finger in die Wunde. In Zusammenarbeit mit dem ZDF dreht er seit 2008 Dokumentationen über das bedrohte Leben gefährdeter Tierarten. In der Dokumentarreihe „Hannes Jaenicke: Im Einsatz“ berichtete er unter anderem über die Orang-Utans aufs Borneo, die vom Aussterben bedrohten Löwen in der afrikanischen Savanne oder über Elefanten und den blutigen Krieg um ihre Stoßzähne, der jährlich 40.000 Dickhäutern das Leben kostet.

Seine Dokumentarreihe wurde vielfach prämiert. 2009 erhielt sie unter anderem die Auszeichnung als „Bester Film“ beim „Los Angeles Reel Film Festival“ und den Sonderpreis der Jury beim Internationalen Naturfilmfestival. Auch den Deutschen Entertainment-Preis 2010 und den Naturelife Umweltpreis 2011 räumte Jaenicke für die Doku-Reihe ab.
Seine eigentliche Profession ist jedoch die Schauspielerei. Er wirkte in über 70 Kino- und Fernsehfilmen mit, agierte in mehr als 30 Fernsehserien in Haupt- oder Episodenrollen und spielt Theater.

1960 in Frankfurt am Main geboren, lebte Hannes Jaenicke seit seinem sechsten Lebensjahr für mehrere Jahre in den USA. Sein Vater, ein Biochemiker, hatte in Pittsburgh, Pennsylvania einen Forschungsauftrag an der dortigen Universität. 1969 kehrte die Familie nach Deutschland zurück. In Regensburg ging Jaenicke, der auch die US-amerikanische Staatsbürgerschaft hat, auf das Gymnasium, das er mit dem Abitur abschloss.

Anschließend zog es Hannes Jaenicke nach Wien. Er absolvierte seine Ausbildung am Max-Reinhardt- Seminar und an der Wiener Opernschule sowie an der London School of Modern Dance. Bis 1989 führten ihn Bühnen-Hauptrollen ans Burgtheater und Volkstheater Wien, ans Schauspiel Bonn, zu Peter Zadek an die Freie Volksbühne Berlin, ans Schauspiel Köln sowie zu den Salzburger Festspielen.

Jaenicke-2477©Marco-Justus-Schöler-hell
Janeicke_Tango-Film-2014-(1)
jaenicke_04

Seinen Durchbruch erlebte Jaenicke 1984 mit Carl Schenkels beklemmendem Fahrstuhl-Thriller „Abwärts“. Danach ging es für den jungen Schauspieler nicht nur in Deutschland, sondern auch international steil bergauf. 1985 folgte „Väter und Söhne“ mit Burt Lancaster und Julie Christie und 1986 die Filmbiografie „Rosa Luxemburg“ unter der Regie von Margarethe von Trotta.

Seit 1986 arbeitete Jaenicke regelmäßig mit Dominik Graf zusammen, unter anderem 1994 in einer der Hauptrollen in dessen Kino-Thriller „Die Sieger“ und 1995 als Zar Peter III. in „Katharina die Große“ mit Catherine Zeta Jones, Jeanne Moreau und Omar Sharif. Ebenso spielte er 1997 in Thomas Jahns und Til Schweigers Kino-Erfolg „Knockin‘ on Heaven’s Door“ mit und übernahm im selben Jahr die Titelrolle in der Krimi-Reihe „Sardsch“ unter der Regie von Axel de Roche, für die er 1998 mit dem Adolf-Grimme-Preis ausgezeichnet wurde.

Es folgten zahlreiche Fernsehfilme wie „Hanna wo bist Du?“, „Die Schönste von Bitterfeld“, der Tatort „Die Liebe der Schlachter“, das Stasi-Drama „Der Stich des Skorpion“ mit Martina Gedeck sowie eine Gastrolle in drei „Tatort“-Produktionen an der Seite von Maria Furtwängler. In der RTL-Serie „Post Mortem“ spielte Hannes Jaenicke von 2006 bis 2008 als Gerichtsmediziner zwei Staffeln lang die Hauptrolle.

Nach der erfolgreichen Ausstrahlung der Komödie „Allein unter Töchtern“ 2008 wurde seit 2009 jährlich eine Fortsetzung gedreht, in der man Jaenicke als Ex-Bundeswehrausbilder und überforderten alleinerziehenden Vater dreier Töchter erleben kann. Es folgte die Kino-Produktion „Waffenstillstand“ unter der Regie von Lancelot von Naso, die 2009 bei den Filmfestivals von Montreal, Zürich und Hof zahlreiche Preise gewann. Auch in zahlreichen amerikanischen TV- und Kinofilmen wirkte Jaenicke mit. So war er in der CBS-Serie „Due South“ – zu Deutsch „Ein Mountie in Chicaco“ – mit Carrie Ann Moss zu sehen, spielte in „The Raven“ mit Roy Scheider und in der Serie „The Highlander“ mit.

Als Varieté-Künstler ‚Gilles Broca’ in der englischsprachigen Teamworx-Verfilmung „Hindenburg“ über das Drama um den weltberühmten Zeppelin trat Jaenicke 2011 auf. Der Film gewann den deutschen Fernsehpreis und wurde für den Bambi nominiert.

Außerdem trat Jaenicke in Thomas Bohns überaus erfolgreichem „Tatort – Das schwarze Haus“ auf, in dem er einen Kriminalautor mimt, nach dessen Romanvorlagen mehrere Morde verübt werden. Auch in der Verfilmung von Ken Follets Bestsellerroman „World Without End“ („Die Tore zur Welt“) wirkte der vielbeschäftigte Akteur mit.
Immer wieder ist Hannes Jaenicke auch als Drehbuchautor aktiv. So schrieb er das Buch für das Drama „Gegen den Sturm“ aus dem Jahr 2014, in dem der Katastropheneinsatz einer Hilfsorganisation nach einem Tsunami im Mittelpunkt steht. Auch der Familienfilm „Bodycheck – Mit Herz durch die Wand“, den Sat.1 im März 2017 ausstrahlte, stammt aus seiner Feder.

jaenicke_03
jaenicke_02
jaenicke_01

Jaenicke lebt abwechselnd am Ammersee und in Kalifornien. Er liebt das Wasser. Segeln, Windsurfen, Paddeln – für den im Sternzeichen Fische Geborenen ein absolutes Muss. Hannes Jaenicke lebt so, wie er es auch von anderen einfordert: der Vegetarier achtet bei seinem Lebensstil auf Nachhaltigkeit und Umweltschutz. Energiefresser wie einen Wäschetrockner besitzt er nicht, er fährt ein Elektroauto und verzichtet fast vollständig auf Plastik.

Sein Privatleben hält Hannes Jaenicke bewusst aus der Öffentlichkeit heraus. Viel bedeutender ist es für ihn, seine Popularität für gesellschaftsrelevante Themen einzusetzen. So engagiert er sich neben der Schauspielerei und seinem Kampf für den Umweltschutz für zahlreiche karitative Organisationen.

Er ist Botschafter der Christoffel Blindenmission, unterstützt Fans For Nature, die Aktionsgemeinschaft Artenschutz und Greenpeace und ist für die tibetische Menschenrechtsorganisation International Campaign for Tibet aktiv. Bereits drei Mal wurde Jaenicke die Ehre zuteil, den Dalai Lama, das Oberhaupt der Tibeter, zu treffen. Tief beeindruckt von dessen Weisheit las Jaenicke als Hörbuchsprecher unter anderem seine „Ratschläge des Herzens“ ein.

Sein neuestes Projekt: Jaenicke dreht für den Pay-TV-Sender HISTORY die Doku-Reihe „Guardians of Heritage – Die Hüter der Geschichte“. Die Dokumentation, die ab November 2017 in drei Teilen ausgestrahlt wird, soll die Bedeutung unseres kulturellen Erbes beleuchten. Die Dreharbeiten führten Hannes Jaenicke unter anderem in ein Flüchtlingscamp in Jordanien und an weitere Drehorte in Israel, Kanada, Bosnien und die USA.

Hannes Jaenicke engagiert sich für den schonenden Umgang mit Ressourcen und gibt bedrohten Tierarten eine Stimme. Eindrucksvoll und unerschrocken hält er Industrie, Politik und Medien den Spiegel vor und zeigt Missstände unserer Gesellschaft auf. Für seinen engagierten Kampf und seinen unermüdlichen Einsatz für Umwelt- und Tierschutz wird Hannes Jaenicke als „GREEN BRAND Germany Persönlichkeit 2017“ ausgezeichnet.

(Bildrechte © Jürgen Bauer, Marco Justus Schöler)